Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderliche Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Leistungs-Cookies
- Google Analytics
- Salesforce Pardot
- Google Tag Manager
Funktions-Cookies
- Google Maps
- SocialShare Buttons
- Pop-Up Maker
Targeting-Cookies
- Facebook
- Youtube
- Instagram
- Twitter
- LinkedIn

„Corona Best Practices“: Claneo GmbH im Interview

In dieser Blog-Reihe interviewen wir Arbeitgeber, die aus Sicht ihrer Mitarbeitenden die Corona-Krise besonders gut bewältigen. Was machen diese Unternehmen anders? Martin Grahl, Co-Founder & Head of Operations von Claneo gibt uns Einblick in die „Corona Best Practices“ seines Unternehmens.

Die Online-Marketing Agentur Claneo erhielt die Auszeichnung «Beste Arbeitgeber in Berlin-Brandenburg 2020» mit unter 50 Beschäftigten. Wie viele weitere Unternehmen nutzte Claneo die Corona-Pulsbefragung über unsere Befragungsplattform Emprising. Die Aussage „Ich bin zuversichtlich, dass wir die Corona-Krise als Organisation gut bewältigen“ findet bei allen Mitarbeitenden, die an der Befragung teilgenommen haben, eine klare Zustimmung. Das ist ein tolles Ergebnis! Wir haben bei Martin Grahl, Co-Founder & Head of Operations von Claneo nachgefragt: 

Was hilft Ihnen dabei, agil auf die Corona-Krise zu reagieren?

Wir haben von Anfang an bei Claneo auf eine digitale Infrastruktur gesetzt. Jeder Mitarbeiter hat bei uns einen Laptop und konnte vorher schon flexibel von zu Hause arbeiten. Außerdem nutzen wir Office365 von Microsoft. Hierüber hat jeder Mitarbeiter Zugriff auf seine Daten und Tools, die er für die tägliche Arbeit benötigt. Diese Flexibilität hat uns sehr geholfen, schnell auf die aktuelle Situation reagieren zu können und so ohne starke Produktivitätsverluste mobil zu arbeiten.

Welche Maßnahmen helfen Ihnen am stärksten und wie wurden sie entwickelt?

Am wichtigsten in dieser Zeit war aus unserer Sicht die Transparenz im Krisenmanagement und die damit verbundene Kommunikation gegenüber den Mitarbeitern. Wir haben sofort ein digitales wöchentliches „Allhands“ eingeführt, in dem wir unsere getroffenen und geplanten Maßnahmen für die Erhaltung der Firma den Mitarbeiter vorgestellt haben. Die Mitarbeiter wurden hier zusätzlich über verlorene und gewonnen Kunden sowie über aktuelle Unternehmenszahlen informiert.

Außerdem haben wir eine digitale Kaffeeküche, ein digitales Mittagessen und einen wöchentlichen digitalen Umtrunk eingeführt, wo die Mitarbeiter via Videokonferenz zusammenkommen und sich auf privater Ebene austauschen können.

Natürlich sind wir im Allgemeinen sehr viel im Austausch mit den Kollegen und haben Verständnis für ihre aktuell schwierige Lage. Um etwas Wertschätzung für das Geleistete zu zeigen, haben wir ein kleines Dankeschön an alle Kollegen verschickt:

24 04 2020 Claneo Corona Best Practices

Welche Erkenntnis konnten Sie aus der Corona-Befragung ziehen?

Dass die Maßnahmen, die wir getroffen haben, sehr gut bei den Mitarbeitern ankamen und ihnen Sicherheit in der Phase gegeben haben. Wir konnten vor der Umfrage nur sehr schwer einschätzen, ob die getroffenen Maßnahmen für die Mitarbeiter die richtigen waren.

Daher hat das Feedback der Mitarbeiter uns noch mal sehr geholfen, um die letzten Stellschrauben anzupassen und gemeinsam gut durch die Krise zu kommen.

Was lernen Sie in der Krise über sich und Ihre Kultur?

Es hat noch einmal verstärkt, dass Menschen sehr unterschiedlich sind und auch mit den Gegebenheiten sehr unterschiedlich umgehen. Einige Mitarbeiter können mit den Einschränkungen durch die Corona Krise wie z.B. Homeoffice sehr gut umgehen und andere treffen die Einschränkungen sehr hart. In dem Fall auf jeden einzelnen einzugehen und gegenseitig für einander da zu sein, stärkt ungemein das Teamgefüge.

Glauben Sie, dass die Corona-Krise Ihre Unternehmenskultur nachhaltig beeinflusst? Und wenn ja, wie?

Unserer Meinung nach kann so eine Krise auch immer eine Chance sein. In unserem Fall haben wir das Gefühl, dass ein noch stärkerer Zusammenhalt untereinander entstanden ist und man gemeinsam soziale Projekte unterstützt. Die Themen werden auch nachhaltig auf unsere Mitarbeiterbindung bzw. Fluktuation einzahlen.

Weitere spannende Corona Best Practices finden Sie hier:


Corona Best Practices BRICKMAKERS      
             
Gastbeitrag: Best Practices in Corona-Zeiten bei BRICKMAKERS

 
crop PPI AG Start GoFit3

 
Gastbeitrag: Best Practices in Corona-Zeiten bei der PPI AG

 

Corona Best Practices QUNIS

 
Gastbeitrag: Business as (un)usual – QUNIS macht’s vor

 

 

Bleiben Sie up to date: Abonnieren Sie unseren Blog-Newsletter und folgen Sie uns auf LinkedIn oder Twitter.



+49 221 / 93 335 - 0
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC