Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderliche Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Leistungs-Cookies
- Google Analytics
- Salesforce Pardot
- Google Tag Manager
Funktions-Cookies
- Google Maps
- SocialShare Buttons
- Pop-Up Maker
Targeting-Cookies
- Facebook
- Youtube
- Instagram
- Twitter
- LinkedIn

Great Place to Work® Unternehmen zeigen Pride

Vielfalt am Arbeitsplatz - sehr gute Arbeitgeber zeigen Flagge

In unserem jüngsten Report zu Deutschlands Besten Arbeitgebern 2023 interviewen wir Marcus Reckling, den CEO von DHL Express in Deutschland. Reckling führt aus, dass für DHL – immerhin der beste Arbeitgeber der Welt – als global agierendes Unternehmen „Diversity“ eine zentrale Rolle spielt. „Grundvoraussetzung ist, dass alle Mitarbeitenden in einem inklusiven Umfeld ihr eigenes Potenzial ausschöpfen und sich individuell weiterentwickeln können. Um ein Bewusstsein für die dadurch für alle entstehende Bereicherung zu schaffen, rufen Trainings, Kampagnen und Initiativen immer wieder zum Austausch zu diesen Themen auf“ so Reckling weiter. Auch in Bezug auf Vielfalt der sexuellen Orientierung setzt DHL Express besondere Akzente. Das Unternehmen ist auf dem Christopher Street Day mit zwei Wagen und hunderten Mitarbeitenden vertreten. Es gibt die Kampagne „Delivered with Pride“ und Reckling selbst ist stolz darauf, dass er auf die Liste der PROUT Executive Allies aufgenommen wurde.

Lesen sie in diesem Beitrg:

 

Worum geht es also, wenn sehr gute Arbeitgeber Zeichen setzen, dass ihnen Vielfalt wichtig ist und Menschen der LGBTQ+ Community an ihrem Arbeitsplatz „ich selbst sein“ sowie ihr volles Potenzial ausschöpfen können? Aus unserem Kultur Audit, in dem wir Maßnahmen und Programme der Personalarbeit evaluieren und benchmarken, lassen sich drei wesentliche Felder erkennen:

 

Sehr gute Arbeitgeber zeigen Flagge und somit, dass ihnen Vielfalt wichtig ist

Ganz wörtlich, in dem sie zum Pride Month die Regenbogenfahne auf ihrem Betriebsgebäude hissen – aber auch im übertragenen Sinn, indem sie zum Beispiel ihre externe und interne Kommunikation mit Pride-Symbolen schmücken oder ihr Firmenlogo vorübergehend in Regenbogenfarben präsentieren. Es geht aber nicht nur um Symbolik, sondern auch um konkrete Statements von Angehörigen der Führungsebene zum Thema Vielfalt sexueller Orientierung und Identität sowie die öffentlich sichtbare Unterstützung von Mitarbeitenden aus der LGBTQ+ Community in ihrer beruflichen Entwicklung und ihren Anliegen, sich im Unternehmen frei entfalten zu können.

 

Sehr gute Arbeitgeber sensibilisieren ihre Mitarbeitenden

Relativ weit verbreitet sind entsprechende Trainings, die Mitarbeitende in Bezug auf potenziell diskriminierendes Verhalten aufmerksam machen oder sicherstellen sollen, dass Leistungsbewertungen und Entscheidungen in Bewerbungsverfahren auf eine faire und diskriminierungsfreie Art und Weise getroffen werden. Zur Sensibilisierung gehört aber einiges mehr: Es geht darum, Mitarbeitende aus der LGBTQ+ Community im Unternehmen sichtbar zu machen, sie zu ermutigen und zu fördern, Netzwerke aufzubauen und eigene Aktionen der Sensibilisierung von Kolleg*innen zu starten. In einzelnen Unternehmen werden Angehörige potenzieller Minderheiten darüber hinaus in coachender Funktion bei ausgewählten Leistungsbewertungen und Entscheidungen in Bewerbungsverfahren eingebunden, um auf mögliche Diskriminierungen einwirken zu können.

 

Sehr gute Arbeitgeber feiern Vielfalt

Beim Thema Vielfalt geht es bei sehr guten Arbeitgebern aber auf keinen Fall nur darum, einer möglichen Diskriminierung vorzubeugen, sondern darum, Vielfalt als Gewinn für das Unternehmen zu sehen. Dies kann dadurch geschehen, dass neue Mitarbeitenden ein Unternehmens-T-Shirt mit Pride-Symbolik geschenkt bekommen, dass Unternehmen an Pride-Aktionen wie dem Christopher-Street-Day in ihrer Stadt teilnehmen oder interne Pride-Events veranstalten. Das Feiern von Vielfalt ist dabei übrigens kein Selbstzweck: Forschungen von Great Place to Work zeigen eindeutig, dass Unternehmen, die Vielfalt im Sinne eines Great Place to Work leben, auch wirtschaftlich erfolgreicher sind. Und: Bei Deutschlands Besten Arbeitgebern stimmen 86 % der Mitarbeitenden der Aussage „Ich kann hier ‚ich selbst‘ sein und brauche mich nicht zu verstellen“ zu – deutlich mehr als bei den Unternehmen in Deutschland insgesamt (70 %).



Quelle: Andrey Popov - stock.adobe.com

+49 221 / 93 335 - 0
©2022 Great Place to Work® Institute Inc. All Rights Reserved.
made with by CIC