Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderliche Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Leistungs-Cookies
- Google Analytics
- Salesforce Pardot
- Google Tag Manager
Funktions-Cookies
- Google Maps
- SocialShare Buttons
- Pop-Up Maker
Targeting-Cookies
- Facebook
- Youtube
- Instagram
- Twitter
- LinkedIn

Von den Besten lernen: Warum sich die Arbeit mit Best Practices lohnt

In unzähligen HR, Business und Manager Magazinen lesen wir von tollen Unternehmen, die noch tollere Personalmaßnahmen einsetzen, um Arbeitszufriedenheit und Leistung zu fördern. Best Practices sind sicherlich ein gutes Mittel, um neue Ideen und Impulse zu generieren, sich mit anderen Arbeitgebern zu vergleichen und neue Trends zu erfassen. Oftmals hören sich Berichte über Best Practices aber auch wie die Anpreisung eines Wunderheilmittels an: „Machen Sie es genauso wie diese Unternehmen, dann werden Sie erfolgreich. Kopieren Sie einfach diese Maßnahmen 1:1, dann ist auch bei Ihnen alles im Lot“.

Erfolgreichen Unternehmen blind nacheifern ist eine Sackgasse

Doch so einfach ist es nicht: Unsere Erfahrung in der Zusammenarbeit seit mehr als 20 Jahren mit ausgezeichneten Arbeitgebern aus allen Branchen und Größenklassen zeigt, dass jedes Unternehmen eine eigene Unternehmenskultur, eine eigene Geschichte und eine Belegschaft mit eigenen Erfahrungen besitzt. Das einfache „Kopieren“ von vermeintlich erfolgsversprechenden Maßnahmen scheitert durch die fehlende Akzeptanz der Mitarbeitenden oder einer fehlenden Verankerung in der Unternehmenskultur: Gut gemeint ist hier oft das Gegenteil von gut gemacht.

Strukturierte Arbeit mit Best Practices hat sich bewährt

Dennoch ist die Arbeit mit Best Practices ein elementarer Bestandteil der Consultingarbeit von Great Place to Work®. Wie passt das zusammen? Unsere Erfahrung zeigt, dass Unternehmen von anderen Organisationen viel lernen können und sich eine Menge Arbeit ersparen, wenn sie nicht jedes Mal das Rad neu erfinden müssen.

Great Place to Work® verfügt über eine der umfassendsten Best Practice Datenbanken weltweit. Wir erhalten durch unsere Arbeit jedes Jahr aufs Neue, Einblick in die neuesten Maßnahmen der Vorreiterunternehmen in Sachen Arbeitsplatzkultur. Dadurch können wir aktuelle Trends sowie Entwicklungen nachverfolgen und Sie mit den aktuellsten Best Practices versorgen. Nach unseren Erfahrungen ist bei der Arbeit mit „bestbewährten Maßnahmen“ vor allem ein systematisches Herangehen entscheidend.

Diese strukturierte Vorgehensweise kann Ihnen helfen:

  1. Inspiration: Schauen Sie über den Maßnahmen-Tellerrand und seien Sie im ersten Schritt offen für Alles. Sagen Sie nicht direkt „das klappt bei uns sowieso nicht“. Es lohnt sich auch der Blick in andere Branchen. In unseren Workshops machen unsere Kunden die Erfahrungen, dass sie oftmals gerade von anderen Arbeitszweigen und anderen Größenklassen den spannendsten Input erhalten: So findet der Dax-Konzern erfolgsversprechende Impulse bei einem kleinen Altenheim & das IT-Start-Up lernt aus der Erfahrung eines mittelständischen Traditionsunternehmen & umgekehrt.
  2. Analyse: Was macht die vorgestellte Personalmaßnahme zu einem wirklichen Best Practice? Hier zeigt sich, dass meist die Einfachheit der Maßnahme, der Einbezug der Mitarbeitenden, die originelle Umsetzung oder der fürsorgliche Charakter entscheidend sind. Gerade aber die Verankerung der Maßnahme ins Gesamtkonzept des Unternehmens bringt oftmals die Zündung. Best Practices sind in unserer Erfahrung also meist einfach gut gemachtes Handwerk.
  3. Reflexion: Welches der vielen Best Practices trifft den nun wirklich die Bedürfnisse der eigenen Organisation und der Mitarbeitenden? Von welcher der Maßnahmen versprechen wir uns die größte Wirksamkeit? Können wir mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen?
  4. Transfer: Wie müssen wir die Maßnahmen anpassen, damit sie zu uns und unserer Kultur passt? Wie können wir sie in bestehende Konzepte integrieren? Hier sollten verschiedene Aktionsebenen berücksichtigt werden und in Abhängigkeit der Maßnahme das Commitment des Managements abgeholt werden sowie Führungskräfte und Mitarbeitende einbezogen werden. Entscheidend ist auf jeden Fall ein klarer Umsetzungsplan mit definierten Verantwortlichkeiten.

Zusammengefasst macht es also keinen Sinn nach der „einen idealen Lösung“ bei anderen erfolgreichen Unternehmen zu suchen und ihnen blind nachzueifern. Sondern lassen Sie sich von bewährten Lösungen inspirieren und erarbeiten Ihre eigene Strategie, die genau auf Ihre Unternehmenskultur passt. Denn diese kennen Sie am besten!

Sie wollen direkt loslegen und gezielt an Ihren Handlungsfeldern arbeiten? Genau darauf zielen unsere Best Practice Workshops ab: Individuell inspirieren wir Sie mit Impulsen von ausgezeichneten Arbeitgebern aus unserem riesigen Best Practice Pool, systematisch analysieren und reflektieren wir mit Ihnen, welche Maßnahmen die größte Wirksamkeit bei Ihnen entfalten. Zudem erstellen wir im Workshop einen konkreten Umsetzungsplan für die Einführung neuer Personalmaßnahmen, die passgenau auf Ihre Unternehmenskultur zugeschnitten sind. Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Zielklärung und ein Angebot!

Weitere Information finden Sie in unserer Broschüre zum Best Practice Workshop.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie unsere Consultants! Sie erreichen uns per Mail über: Consulting@greatplacetowork.de

 

Bleiben Sie up to date: Abonnieren Sie unseren Blog-Newsletter und folgen Sie uns auf LinkedIn oder Twitter.



+49 221 / 93 335 - 0
©2021 Great Place to Work® Institute Inc. All Rights Reserved.
made with by CIC