Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderliche Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Leistungs-Cookies
- Google Analytics
- Salesforce Pardot
- Google Tag Manager
Funktions-Cookies
- Google Maps
- SocialShare Buttons
- Pop-Up Maker
Targeting-Cookies
- Facebook
- Youtube
- Instagram
- Twitter
- LinkedIn

Die Sieger stehen fest! «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2021 »

Beste Arbeitgeber Deutschland 2021

Köln, 07.05.2021. Im Rahmen eines spannenden Livestream-Prämierungsevents wurden gestern die Sieger des Great Place to Work® Wettbewerbes «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2021» bekanntgegeben. Die Liste der Preisträger umfasst 100 Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen, die für ihr besonderes Engagement bei der Gestaltung guter und förderlicher Arbeitsbedingungen gewürdigt wurden. Insgesamt 684 Unternehmen hatten an der 2002 ins Leben gerufenen Initiative des Forschungs- und Beratungsinstituts Great Place to Work® teilgenommen. Nun wurden die Sieger 2021 gekürt.

Zuvor hatten sich die Unternehmen freiwillig einer unabhängigen Prüfung ihrer Arbeitsplatzkultur und dem Urteil der eigenen Beschäftigten gestellt. Insgesamt 228.898 Mitarbeitende wurden repräsentativ zur Kultur der Zusammenarbeit in ihrem eigenen Unternehmen befragt, speziell zu den Schwerpunkten Führung, Vertrauen, Anerkennung, Förderung, Fürsorge, Zusammenarbeit, Teamgeist und Identifikation mit dem Unternehmen. Unternehmensverantwortliche gaben zudem Auskunft über Maßnahmen und Instrumente der Personal- und Führungsarbeit. Die Kultur Audits fanden zwischen März 2020 und März 2021 statt. Partner der bundesweiten Great Place to Work® Initiative sind das „Handelsblatt“, das „Personalmagazin“, der Demographie Netzwerk e.V. (ddn) und die Initiative Ludwig Erhard Preis (ILEP). Ziel ist es, Unternehmen bei der Entwicklung attraktiver und zukunftsorientierter Arbeitsbedingungen zu fördern, überdurchschnittliche Arbeitgeber-Leistungen zu würdigen und den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Unternehmen durch ein unabhängiges Qualitätssiegel für hohe Arbeitsplatzqualität zu stärken.

Eine exzellente Arbeitsplatzkultur trotz hoher Belastung durch die Corona-Krise

Mit Beginn der Corona-Krise wurden Unternehmen und ihre Mitarbeitenden vor bisher nie dagewesene Herausforderungen gestellt. Wirtschaftliche Unwägbarkeiten, veränderte Arbeitsmodelle, hohe Anforderungen an strukturelle und organisatorische Prozesse und nicht zuletzt der Gesundheitsschutz waren die zentralen Themen. Die Befragungsergebnisse zeigen, dass die ausgezeichneten Unternehmen die Herausforderungen angenommen, den Belastungen standgehalten und dass sie es unter diesen erschwerten Bedingungen geschafft haben, von ihren Mitarbeitenden als ein sehr guter Arbeitgeber – als ein Great Place to Work – erlebt zu werden.

Insgesamt bescheinigen 92% der Beschäftigten der aktuellen Preisträger ihren Unternehmen eine hohe Gesamtqualität als Arbeitgeber verglichen mit dem Durchschnitt der Unternehmen in Deutschland von 65%. Neben der aktiven Unterstützung der beruflichen Entwicklung der Beschäftigten (Zustimmung 79% vs. 43%) und der Anerkennung guter Arbeitsleistungen (80% vs. 35%), kommt dem Ergebnis zum kompetenten Verhalten der Führungskräfte (86% vs. 56%) und der aktiven Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz (82% vs. 37%) in der Pandemiezeit eine besondere Bedeutung zu.

Dazu sagt Andreas Schubert, Geschäftsführer von Great Place to Work® Deutschland: „Es hat uns beeindruckt, dass das Niveau der Ergebnisse nochmals gestiegen ist. Die hohe Vertrauenskultur hat Unternehmen dabei unterstützt, zeitnah und flexibel auf Krisensituationen reagieren und schnell in ein ‚New Normal‘ umschalten zu können.“ Vier Schwerpunktthemen hätten sich dabei herauskristallisiert: eine hohe Transparenz, die Einbeziehung aller, die Fürsorge gegenüber den Mitarbeitenden sowie die Implementierung von Kommunikationstools zum Austausch und der Stärkung des Teamgeistes.

Glaubwürdigkeit, Fairness, Respekt, Teamgeist und Stolz – Werte befördern den unternehmerischen Erfolg

Investitionen in die Arbeitsplatzkultur wirken sich auch auf das Unternehmensergebnis aus. Die Preisträger verzeichnen im Vergleich deutliche niedrigere Fluktuationsraten (6,3% vs. 14%) sowie geringere, krankheitsbedingte Fehlzeiten (8 vs. 18,5 Krankentage). Und schließlich profitieren sie von einer im Vergleich zur jeweils eigenen Branche überdurchschnittlichen Umsatzentwicklung (Managementzustimmung: 61,45% vs. 38%) und von einer höheren Innovationskraft (83,33% vs. 58%).

Feiern auf Distanz

Die Awards «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2021» konnten in diesem Jahr Corona-bedingt nicht persönlich überreicht werden. Die Preisträger und ihre Mitarbeitenden waren zur Prämierungsfeier online zugeschaltet und konnten sich überraschen lassen, welche Platzierung sie erreicht haben. Die 100 ausgezeichneten Unternehmen finden Sie hier. Anmeldungen zum Folgewettbewerb sind ab sofort möglich.

 DBA

Pressekontakt

Great Place to Work® Deutschland

T: +49 221 933 35 - 152

E-Mail: presse@greatplacetowork.de

 

Bewertungsgrundlagen und Hintergrund

Im Rahmen der Initiative «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2021» hatten sich die teilnehmenden Unternehmen freiwillig einer unabhängigen Überprüfung ihrer Arbeitsplatzkultur und einer ausführlichen Befragung der eigenen Mitarbeitenden durch das Great Place to Work® Institut gestellt. Die Mitarbeiterbefragung umfasste über 65 Einzelfragen zu wichtigen Arbeitsplatzthemen wie beispielsweise: erlebte Qualität der Führung, Respekt, Fairness und Wertschätzung, Teamgeist in der Zusammenarbeit, Weiterbildungsangebote, Unterstützung der beruflichen Entwicklung, soziale Integration, Work-Life-Balance und betriebliche Gesundheitsförderung. Unternehmens-verantwortliche gaben zudem Auskunft über Personalkennziffern und den Einsatz förderlicher Maßnahmen und Instrumente der Personal- und Führungsarbeit (Kultur Audit). Unabhängig von einer Platzierung auf der Liste der besten Arbeitgeber profitierten alle teilnehmenden Unternehmen von der differenzierten Standortbestimmung zur eigenen Arbeitsplatzkultur, von vielen Vergleichsmöglichkeiten und den Impulsen zur Weiterentwicklung als attraktiver und zukunftsorientierter Arbeitgeber. Partner der 2002 ins Leben gerufenen, bundesweiten Great Place to Work® Initiative sind das „Handelsblatt“, das „Personalmagazin“, der Demographie Netzwerk e.V. (ddn) und die Initiative Ludwig Erhard Preis (ILEP). Ziel ist es, Unternehmen aller Art bei der Entwicklung attraktiver und zukunftsorientierter Arbeitsbedingungen zu fördern, überdurchschnittliche Arbeitgeber-Leistungen zu würdigen und den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Unternehmen durch ein unabhängiges Qualitätssiegel für hohe Arbeitsplatzqualität zu stärken.

Anmeldung zum Folgewettbewerb ab sofort möglich

Anmeldungen für «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2022» sind ab sofort möglich. An der unabhängigen Standortbestimmung zur Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber können große, mittlere und kleinere Unternehmen aller Branchen teilnehmen – sowie auch Non-Profit-Organisationen und öffentliche Arbeitgeber jeder Art. Die Teilnahme an dem Benchmarking ist auch ohne Wettbewerbsteilnahme möglich. Nicht auf der Besten-Liste platzierte Teilnehmer werden nicht veröffentlicht, gemäß der Wettbewerbsphilosophie „Standortbestimmung und Entwicklungsunterstützung für alle – Anerkennung für die Besten“.



+49 221 / 93 335 - 0
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC