CEO Coaching: Werden Sie eine Great Place to Work® Führungskraft

Karsten Schulte-Deußen
   
   

Eine jüngst von Great Place to Work® durchgeführte repräsentative Studie zeigt: Es gibt noch viel Luft nach oben beim Thema „Leadership Development“

Was macht eine sehr gute Führungskraft aus? Und wie gut sind Führungskräfte aus Sicht ihrer Mitarbeitenden wirklich?

Analysen aus dem Datenbestand von Great Place to Work® kommen zu fünf Stufen der Führungsqualität:

 

Stufe

Führungsprinzip

Was erleben Mitarbeitende?

1

Führung ohne Absichten

Mitarbeitenden ist oftmals unklar, was die Führungskraft beabsichtigt. Ein Gestaltungswille seitens der Führungskraft ist kaum erkennbar und auch in kritischen Situationen im Team bleibt die Führungskraft häufig passiv.

2

Führung auf gut Glück

Die Rückmeldungen der Mitarbeitenden zu ihrer Führungskraft sind sehr unterschiedlich. Offenkundig „gelingt“ Führung bei einzelnen Mitarbeitenden, bei vielen jedoch nicht.

3

Leistung und Gegenleistung

Im Fokus der Arbeit von Führungskräften der Stufe 3 steht vor allem das Erreichen von (Leistungs-)Zielen. Leistung wird kontrolliert, gefördert und belohnt bzw. sanktioniert. Menschliche Aspekte von Führung spielen eine untergeordnete Rolle.

4

Leistung und Empathie

Führungskräfte dieser Stufe legen sowohl Wert auf gute Leistung als auch auf gute persönliche Beziehungen zu ihren Mitarbeitenden. Dabei geht es auch darum, Mitarbeitende in ihrer gesamten Persönlichkeit zu sehen und Entwicklung zu fördern.

5

Mitarbeitende zu ihrem Besten führen

Führungskräfte auf der höchsten Stufe leben die Prinzipien der Stufe 4 in besonderem Maße. Sie schaffen dadurch die Basis dafür, dass Mitarbeitende eigenständig agieren und Bestleistungen erzielen.

 

Weitere Auswertungen aus den USA zeigen, dass die Produktivität von Mitarbeitenden deutlich vom Führungsverhalten abhängt:

 

 

Wenn die nächst höhere Stufe erreicht wird:

Stufe

Führungsprinzip

Zuwachs an Produktivität

Zuwachs an Innovation

1

Führung ohne Absichten

+145%

+105%

2

Führung auf gut Glück

+20%

+17%

3

Leistung und Gegenleistung

+28%

+33%

4

Leistung und Empathie

+21%

+32%

5

Mitarbeitende zu ihrem Besten führen

-

-

Quelle: Michael Bush (2018). A Great Place to Work for all.

Great Place to Work® hat im November 2018 eine repräsentative Befragung von rund 2.500 Mitarbeitenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die in einem Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten tätig sind, unter anderem zur Qualität von Führung befragt. Hier zeigt sich deutlich, dass die Mehrzahl der Mitarbeitenden nicht mit ihrer Führungskraft zufrieden sind. Nur acht Prozent der Führungskräfte erreichen die Stufe 4 oder 5.

 

Stufe

Führungsprinzip

Anteil in D, AT und CH insgesamt

 Anteil bei sehr guten Arbeitgebern in Deutschland

1

Führung ohne Absichten

35%

0%

2

Führung auf gut Glück

24%

1%

3

Leistung und Gegenleistung

33%

51%

4

Leistung und Empathie

7%

34%

5

Mitarbeitende zu ihrem Besten führen

1%

14%

 

Führungsprinzipien ausgezeichneter Arbeitgeber

Bei sehr guten Arbeitgebern sieht die Welt ganz anders aus. Es gibt fast keine Führungskräfte der Stufen 1 und 2. Die Hälfte der Führungskräfte steht auf Stufe 3 bzw. auf den Stufen 4 und 5. Was bedeutet das? Offenkundig gelingt es sehr guten Arbeitgebern zunächst einmal, dass nahezu alle Führungskräfte ihre Rolle annehmen. Die Führungskräfte sind mindestens in der Lage, Erwartungen an Mitarbeitende klar zu formulieren. Und rund die Hälfte der Führungskräfte bei sehr guten Arbeitgebern im Vergleich zu jeder zwölften Führungskraft in Deutschland, Österreich und der Schweiz machen weit mehr als das: Sie sind der Lage, eine gute Beziehung zu ihren Mitarbeitenden aufzubauen und deren Entwicklung zu fördern.

Was macht den Unterschied zwischen den Führungskräften der unterschiedlichen Studien aus? Acht Merkmale aus der Great Place to Work® Mitarbeiterbefragung sind hier entscheidend. Es geht unter anderem um

  • Konsequenz im Führungshandeln (Worten Taten folgen lassen)
  • die Sorge für ein gutes Teamklima (Verlass, dass Mitarbeitende zusammenarbeiten)
  • Interesse für Mitarbeitende als Person und nicht nur als Arbeitskraft
  • einen angemessenen Umgang mit psychischen Belastungen

 

 

Anteil der Mitarbeitenden, die den jeweiligen Aspekt positiv bewerten

 

 

In D, AT und CH insgesamt

Bei sehr guten Arbeitgebern in Deutschland

Führungskräfte lassen ihren Worten Taten folgen

43%

78%

Man kann sich darauf verlassen, dass Mitarbeitende zusammenarbeiten.

63%

83%

Führungskräfte zeigen Interesse an Mitarbeitenden als Person und nicht nur als Arbeitskraft.

46%

79%

Die psychische und emotionale Gesundheit ist an diesem Arbeitsplatz gewährleistet.

49%

77%

 

 



« Great Blog
+49 221 / 93 335 - 0
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC