Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich
- Session cookies
- Login cookies
Leistungscookies
- Google Analytics
- Pardot
Funktionale Cookies
- Google Maps
- YouTube
- SocialShare Buttons
Targeting-Cookies
- Facebook Embeded
- Leadlab

76 ITK-Unternehmen von Great Place to Work® mit Arbeitgeber-Award ausgezeichnet

Köln, 25. März 2020. Die Digitalbranche ist mittlerweile einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Dass die Beschäftigten dort häufig auch besonders gut arbeiten können, zeigen die vielen Preisträger des aktuellen Great Place to Work®-Awards «Beste Arbeitgeber in der ITK 2020», die gestern über eine Online-Prämierung bekanntgegeben wurden. Insgesamt erhielten 76 Unternehmen eine Anerkennung für ihre besonderen Leistungen bei der Gestaltung attraktiver und zukunftsorientierter Arbeitsplätze und für ihre engagierte Personalarbeit. Verliehen wurden die Arbeitgeber-Awards bereits zum achten Mal vom Forschungs- und Beratungsinstitut Great Place to Work® gemeinsam mit dem Digitalverband „Bitkom“, der Fachzeitschrift „Computerwoche“ und dem Onlineportal „ChannelPartner“.

Die Spitzenplätze differenziert nach fünf Größenklassen

Spitzenreiter der besten ITK-Arbeitgeber in der Größenklasse der Unternehmen mit über 1.000 Beschäftigten in Deutschland ist in diesem Jahr der IT-Dienstleister adesso aus Dortmund (Platz 1), dicht gefolgt vom Ulmer Softwareentwickler Daimler TSS (2) und dem IT-Dienstleister msg aus Ismaning bei München (3).

In der Kategorie der ITK-Unternehmen mit 501 bis zu 1.000 Mitarbeitenden wurden der Kundenmanagement-Spezialist Salesforce.com Germany (Platz 1), der Softwareanbieter Adobe Deutschland (2) – beide aus München – und das Consulting- und Softwarehaus PPI aus Hamburg ausgezeichnet.

Die Spitzenplätze der besten Arbeitgeber in der Größenklasse der ITK-Unternehmen mit 101 bis 500 Mitarbeitenden belegen der Software- und Beratungsanbieter QAware aus München (Platz 1), dicht gefolgt vom Münchener IT-Beratungshaus MaibornWolff (2) sowie der IT-Unternehmensberatung viadee aus Münster (3).

Das Spitzentrio in der Größenklasse der ITK-Unternehmen mit 50 bis 100 Beschäftigten bilden die Hamburger Internetagentur sitegeist media solutions (Platz 1), ORAYLIS Business Intelligence aus Düsseldorf (2) und der Softwareentwickler BRICKMAKERS aus Koblenz (3).

Bei den Kleinunternehmen mit 10 - 49 Mitarbeitenden liegen das Systemhaus Erik Sterck aus Leonberg (Platz 1), die berliner IT-Beratung status C und der Data & Analytics Spezialist QUNIS aus Neubeuern auf den Spitzenplätzen der besten Arbeitgeber in der Digitalbranche.

In der Sonderkategorie «Beste Arbeitgeber in der ITK - Systemhäuser» wurden die IT-Komplettanbieter BUCS IT aus Wuppertal (Systemhäuser ab 50 Beschäftigten) und Erik Sterck aus Leonberg (Systemhäuser mit 10 bis 49 Beschäftigten) als Arbeitgeber besonders gewürdigt.


Die komplette Liste «Beste Arbeitgeber in der ITK 2020» finden Sie hier.

Ausgewählte Ergebnisse des aktuellen Arbeitgeber-Benchmarkings in der ITK-Branche

Im Ganzen hatten sich 163 ITK-Unternehmen am aktuellen Benchmarking beteiligt und ihre Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber freiwillig auf den unabhängigen Prüfstand gestellt. Rund 38.500 Beschäftigte wurden ausführlich zur erlebten Arbeitsplatzqualität im eigenen Unternehmen befragt. Zugleich wurde die Qualität, Vielfalt und Nachhaltigkeit der Personalarbeit der ITK-Unternehmen beurteilt.

89 Prozent der Beschäftigten der Preisträger beurteilen ihr Unternehmen als sehr guten Arbeitsplatz (ITK-Branchendurchschnitt: 71%). Besonders gelobt werden unter anderem die hohe Anerkennung für gute Arbeit (77% vs. 41%), die gute Unterstützung der beruflichen Entwicklung (79% vs. 42%), das kompetente Führungsverhalten (80% vs. 59%), die Förderung der Gesundheit der Mitarbeitenden (75% vs. 36%) und dass im Unternehmen alle an einem Strang ziehen (80% vs. 48%). Darüber hinaus sind die Beschäftigten der Preisträger in weit höherem Maße bereit, ihr Unternehmen als Arbeitgeber weiterzuempfehlen (85% vs. 61%).

Im Vergleich mit anderen Branchen zeigt die Digitalbranche in Deutschland insgesamt ein überdurchschnittliches Qualitätsniveau als Arbeitgeber, branchenintern zeigen sich zugleich noch deutliche Unterschiede und Entwicklungspotenziale.

„Besonders gute und attraktive Arbeitgeber profitieren von höherer Zufriedenheit, Motivation und Bindung der Mitarbeitenden und weisen in wichtigen Personal- und Managementkennziffern zugleich deutliche Vorsprünge auf“, sagt Andreas Schubert, Geschäftsführer bei Great Place to Work® Deutschland. „Es lohnt sich, in eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur zu investieren und nachhaltig daran zu arbeiten.“

Attraktive Arbeitsplatzkultur zahlt sich aus

Dass sich die Gestaltung einer vertrauensvollen, förderlichen und begeisternden Kultur der Zusammenarbeit für Beschäftigte und Unternehmen gleichermaßen auszahlt, zeigen auch weitere Ergebnisse des aktuellen Arbeitgeber-Benchmarkings: ITK-Unternehmen, die von ihren Mitarbeitenden als besonders gute und attraktive Arbeitgeber beurteilt werden, haben gegenüber gewöhnlichen Unternehmen in Deutschland im Durchschnitt signifikant geringere Krankenstände (8,3 Tage vs. 19 Tage pro Mitarbeitender / Jahr), niedrigere Fluktuationsraten (7,3% vs. 14%) sowie eine aus Managementsicht im Branchenvergleich überdurchschnittliche Innovationskraft (Managementzustimmung: 85% vs. 58%) und Umsatzentwicklung (79% vs. 38%).

Ziel der Great Place to Work®-Brancheninitiative ist es, Unternehmen bei der Entwicklung attraktiver und zukunftsorientierter Arbeitsbedingungen zu fördern, überdurchschnittlich gute Arbeitgeber-Leistungen als Vorbild zu würdigen und die Digitalbranche und seine Unternehmen insgesamt durch ein unabhängiges und international anerkanntes Qualitätssiegel für hohe Arbeitsplatzqualität zu stärken.

Hintergrund: Bewertungsgrundlagen

Im Vorfeld der Auszeichnung von «Beste Arbeitgeber in der ITK 2020» hatten sich die teilnehmenden Unternehmen freiwillig einer unabhängigen Überprüfung ihrer Arbeitsplatzkultur und einer ausführlichen Befragung der eigenen Mitarbeitenden durch das Great Place to Work®-Institut gestellt.

Insgesamt beteiligten sich 163 Unternehmen aus den Bereichen Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik am aktuellen Arbeitgeber-Benchmarking in der Digitalbranche. Rund 38.500 Beschäftigte wurden dabei anonym zur Arbeitsplatzqualität ihres eigenen Unternehmens befragt. Die Mitarbeiterbefragung umfasste über 60 Einzelfragen zu wichtigen Arbeitsplatzthemen wie:

Qualität der Führung, erlebte Fairness und Wertschätzung, Teamgeist in der Zusammenarbeit, Weiterbildungsangebote, Unterstützung der beruflichen Entwicklung, soziale Integration, Work-Life-Balance und betriebliche Gesundheitsförderung. Unternehmensverantwortliche gaben zudem Auskunft über Personalkennziffern und den Einsatz förderlicher Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit (Kultur Audit). Unabhängig von einer Platzierung auf der Liste der besten Arbeitgeber profitierten alle teilnehmenden Unternehmen von der differenzierten Standortbestimmung zur eigenen Arbeitsplatzkultur, von branchenspezifischen Vergleichsmöglichkeiten und von den Impulsen zur Weiterentwicklung als attraktiver und zukunftsorientierter Arbeitgeber.

Die Brancheninitiative «Beste Arbeitgeber in der ITK» wurde vom Great Place to Work®-Institut und seinen Partnern dem Digitalverband „Bitkom“, der Fachzeitschrift „Computerwoche“ und dem Onlineportal „ChannelPartner“ 2012 ins Leben gerufen.

Anmeldung zum Folgewettbewerb ab sofort möglich

Anmeldungen zum Folgewettbewerb «Beste Arbeitgeber in der ITK 2021» sind ab sofort möglich. Teilnehmen an der Standortbestimmung zur Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber können große und kleine Hersteller, Dienstleister und Komplettanbieter aus den Bereichen Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik sowie auch große IT-Abteilungen aus anderen Unternehmen. Die Teilnahme an dem Arbeitgeber-Benchmarking ist zudem auch ohne Wettbewerbsteilnahme möglich. Nicht auf der Besten-Liste platzierte Teilnehmer werden entsprechend der Wettbewerbsphilosophie „Anerkennung für die Besten – Entwicklungsunterstützung für alle“ nicht veröffentlicht.





« Pressemitteilungen
+49 221 / 93 335 - 0
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC