Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderliche Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Leistungs-Cookies
- Google Analytics
- Salesforce Pardot
- Google Tag Manager
Funktions-Cookies
- Google Maps
- SocialShare Buttons
- Pop-Up Maker
Targeting-Cookies
- Facebook
- Youtube
- Instagram
- Twitter
- LinkedIn

Wie die besten Arbeitgeber die Welt verändern

world´s-best-workplaces-2021

Sie stehen fest: Kürzlich haben wir die 25 World's Best Workplaces™ 2021 gekürt. Pandemie hin oder her – sie erhielten von ihren Mitarbeitenden sogar ein noch besseres Feedback als in den Vorjahren. Damit zeigen sie: Eine starke, mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur ist gerade in Krisenzeiten buchstäblich „der Fels in der Brandung“. 

 Lesen Sie in diesem Blog:

 

 

10.000 teilnehmende Firmen – 25 Sieger

Die Platzierung basiert auf anonymen Umfragedaten von fast 20 Millionen Mitarbeitenden aus 10.000 Unternehmen weltweit. Damit handelt es sich um die größte jährliche globale Mitarbeiterbefragung zur Unternehmenskultur, die es je gab. Um berücksichtigt zu werden, mussten die Unternehmen bereits im Jahr 2020 oder Anfang 2021 auf mindestens fünf Best Workplaces-Listen in Asien, Europa, Lateinamerika, Afrika, Nordamerika oder Australien platziert worden sein.

Auf das Siegertreppchen hat es der Versand- und Logistikriese DHL geschafft. Platz 2 sicherte sich das IT-Unternehmen Cisco und Platz 3 ging an den Hotelier Hilton. Unter den 25 Siegern sind auch 8 Unternehmen mit ihrem Sitz in Deutschland ausgezeichnet: Adobe, Cadence, Cisco, Hilti, Hilton, Salesforce, SAS Institute und The Adecco Group.

„Die World's Best Workplaces™ 2021 beweisen, dass die Globalisierung auch in der Unternehmenskultur angekommen ist. Als internationales Unternehmen ist es uns möglich, einzigartige Benchmark-Analysen durchzuführen und damit auch Standards für die Unternehmenskultur der Zukunft zu definieren. Wir gratulieren allen Gewinnern und natürlich besonders unseren deutschen Kunden, die zum Kreis der Sieger gehören,“ sagt Frank Hauser, Geschäftsführer von Great Place to Work® Deutschland.

 

Gelebte Werte 

Die diesjährigen Preisträger zeichnen sich durch Kriterien wie besondere und einzigartige Leistungen, faire Bezahlung und vorbildliche Weiterbildungsmöglichkeiten für die Mitarbeitenden aus. Im Durchschnitt geben 85 % der Beschäftigten der World's Best Workplaces an, dass sie sich bei der Arbeit wohlfühlen. Und noch ein Wert, der sich sehen lassen kann: Beeindruckende 90 % sagen, dass sie stolz auf ihren Arbeitgeber sind und, dass sich das Management in seinen Geschäftspraktiken ehrlich und ethisch korrekt verhält.

 

 

Hilti2

Covid-19-Solidaritätsprogramm: Hilti macht‘s vor

Einer der 25 Sieger ist Hilti. Schon zum fünften Mal hat der Werkzeug-Hersteller einen der begehrten Plätze ergattert. Kein Wunder, denn er hatte der Coronakrise einiges entgegenzusetzen: Zur finanziellen Unterstützung von Kolleg*innen, die von der Pandemie besonders stark betroffen waren, hat das Unternehmen einen internen Fonds eingerichtet. Die Mitarbeitenden der Konzernzentrale und der angeschlossenen Organisationen beteiligten sich an dem Solidaritätsprogramm, indem sie 5 % ihres Gehalts gegen zusätzliche freie Tage eintauschten; Hilti verdoppelte dann den Beitrag. Die Gelder werden aktiv an Einzelpersonen und deren Familien verteilt, die sich aufgrund von COVID-19 in einer gesundheitlichen Notsituation befinden, sowie an Teammitglieder in Ländern ohne staatliche Unterstützungsprogramme und Sozialversicherungs- oder Gesundheitssysteme.

Hiltis Mitarbeitende belohnten diese – und viele weitere starke Initiativen – mit einem herausragenden Feedback, das zu Platzierungen in 12 Ländern weltweit geführt hat.

 

„Take Care of Yourself" – bei Adobe geht die Gesundheit vor

Im Rahmen der Kampagne „Take Care of Yourself" hat Adobe sein Augenmerk verstärkt auf das emotionale Wohlbefinden und die psychische Gesundheit der Mitarbeitenden gerichtet. Dabei hat das US-amerikanische Software-Unternehmen seine bestehenden medizinischen Angebote um telemedizinische Dienste ergänzt. Zudem sind die diversen Wellness-Programme jetzt entweder App-basiert oder verfügen über Online-Ressourcen und -Dienste, die völlig zeit- und ortsunabhängig genutzt werden können.

Und das ist nur ein Beispiel aus dem bunten Strauß an Maßnahmen, den Adobe weltweit umsetzt. Diese durchdachten, mitarbeiterorientierten Konzepte zeigen: Die dortige Unternehmenskultur wird gehegt und gepflegt. Da überrascht es nicht, dass sie schon zum sechsten Mal zu den Top-Arbeitgebern weltweit ernannt wurden.

 

Besser trotz Krise

Die Gesamtergebnisse der weltweiten Mitarbeiterbefragung sprechen eine deutliche Sprache: Diese 25 Unternehmen haben es trotz widriger Umstände geschafft, sich als Arbeitgeber noch zu verbessern. Das heißt: Das Vertrauen ihrer Mitarbeitenden in sie hat sich trotz Pandemie erhöht. Sie sind noch diverser, inklusiver und fairer geworden. Eben ein echter Great Place to Work® FOR ALL. Damit schaffen sie für viele Menschen eine hervorragende Arbeitsumgebung und verbessern ein Stück weit die Welt.

 

Wer sonst noch zu den Besten der Besten gehört? Hier geht’s zur vollständigen Siegerliste.

Weitere Infos zu Hintergründen & Co. gewünscht? Zur unserer offiziellen Pressemitteilung geht’s hier lang.

 

Bleiben Sie up to date und abonnieren Sie unseren Blog-Newsletter oder folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter.

 



+49 221 / 93 335 - 0
©2021 Great Place to Work® Institute Inc. All Rights Reserved.
made with by CIC